Global Village: Ein Kommentar zu den wirtschaftlichen Aussichten im neuen Jahr

Der Beginn des Jahres 2017 steht unter guten Vorzeichen. Die Stabilität der Unternehmen in Deutschland hat in den letzten Jahren zugenommen. Das gilt vor allem für den Mittelstand, der seine Finanzierung gestärkt hat.

Sichtbarster Ausweis dieser Stabilität sind

  • die verbreiterte Eigenkapitalausstattung,
  • die verbesserte Liquidität und nicht zuletzt
  • der Rückgang bei der Zahl der Insolvenzen.

Die Steigerungen beim Umsatz und die Schaffung vieler neuer Arbeitsplätze machen auch dem Beobachter, der sich nicht für Finanzkennzahlen interessiert, deutlich, dass es den Betrieben im Lande gut geht: Die letzte Umfrage der Creditreform Wirtschaftsforschung zur Konjunktur und Finanzierung im Mittelstand vom Oktober 2016 hat die Unternehmen auch nach ihren Aussichten gefragt – Erwartungshorizont bis zum Frühjahr 2017. Die Antworten zeigten, dass man mit Optimismus in die nahe Zukunft geht. Damit also nur eine vorgegebene Richtung: Weiter nach oben?

Schlägt man den gerade erschienenen „Finanzstabilitätsbericht 2016“ der Deutschen Bundesbank auf, so findet sich auf der ersten Seite der Gliederung bei drei von vier Artikeln das Wort „Risiko“. Und tatsächlich ist auch in den Medien das Bild zu finden, dass Deutschland eine Insel der Glückseligen in einem Meer weltweiter Gefahren und Unsicherheiten sei. Da unsere Wirtschaft exportorientiert und international verflochten wie kaum eine zweite ist, sind die Risiken nicht zu unterschätzen.

Es ist klar: Unserer Wirtschaft geht es gut, aber die Führer – das Wort in jeder Bedeutung – wichtiger Nationen, ohne deren Partnerschaft wir nicht auskommen können, streben nach Protektion und Isolation. Das ist gleichermaßen schädlich für uns wie für ihr Land, dessen Wohlergehen ihnen doch so am Herzen liegt.

Achten wir darauf, nicht in eine ähnliche Haltung zu verfallen – wir leben mehr und mehr in „einer Welt“. Helfen wir dabei, dieses „Global Village“ auszubauen, denn nur so erhalten wir unseren Wohlstand.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>